Berufliches Profil - Waltraud Gehrig

Vom ersten Besuch an im Alter von 15 Jahren war ich fasziniert von der Sowjetunion (1985). Diese Leidenschaft hat sich dann auch in der späteren Berufswahl niedergeschlagen. Heute bin ich Magister Artium in Ostslawistik, Medien- und Kommunikationswissenschaften und Germanistik mit Abschluss an der Unversität Mannheim.

Den größten Teil meines beruflichen Lebens arbeitete und lebte ich in fast allen Ländern der ehemaligen SowjetunionNichtsdestotrotz waren die Russische Föderation und Georgien die beiden Länder, welche den grössten Einfluss auf mein Leben hatten. Über die gesamte berufliche Karriere hinweg konzentrierte ich mich auf diese geographische Region, die im Laufe der letzten Jahre durch die MEA & MENA Region und Länder des Balkans erweitert wurden.

Welche Tätigkeiten ich im Laufe ihrer Karriere auch ausführte - sie war verbunden mit Internationalem Projektmanagement und Krisen- und Konfliktmanagement mit dem Fokus auf den Bereich Kommunikation. Seit 2005 arbeite ich als Senior Consultant mit Schwerpunkt in den Bereichen Mobilfunk, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien in diesen Ländern.

Auf ein Praktikum in Archangelsk in Nordrussland auf dem russischen Sägewerk ‘Lukovetskij' im Jahre 1991 folgte ein Praxissemester in Warschau als Trainee in der polnischen Repräsentanz eines deutschen Wissenschaftsverlags. Dies war der Startschuss für meine berufliche Karriere in den ehemaligen sozialistischen Ländern. Rückblickend war diese Zeit mit die spannenste und gab mir die Möglichkeit politische und gesellschaftliche Übergangszeiten selbst zu erfahren.

1996 begann ich auf geberfinanzierten Projekten als Kommunikations- und Medienexpertin zu arbeiten. Ich beriet nationale Regierungen bis hin zum Premierminister arbeitete aber auch mit den Zivilgesellschaften. Die Erfahrung mit Geberorganisationen wie z.B. die EU, DFiD, EBRD war im Laufe der Jahre durch Kooperationen mit dem privaten Sektor ergänzt worden.

Ende des letzten Milleniums baute ich eine Mobilfunkoperation in Georgien für einen türkischen Mobilfunkbetreiber in der Funktion als Geschäftsführerin auf. Nachdem ich das Unternehmen aufgebaut hatte wechselte ich 2001 nach Moskau, um sich mehr auf Marketing- und kommunikationsorientierte Aufgaben zu konzentrieren. Von 2003 an war ich Repräsentanzleiterin des 'GIM Moscow Representative Office' (Gesellschaft für innovative Marktforschung), eines der führenden deutschen Marktforschungsinstitute. Daraufhin folgte die selbstständige Tätigkeit als Seniorberaterin für unterschiedliche Auftraggeber in der GUS, in arabischen Ländern und später im Balkan.

Seit 2013 bin ich wieder zurück in Deutschland und führte seither mehrere Projekte allein oder in Zusammenarbeit mit anderen Consultants durch. Ergänzt wurde mein Portfolio durch eine neue Richtung, die ich in Deutschland einschlug. Durch die Betreuung und der Pflege meiner Mutter über Jahre hinweg, habe ich das Trainingsprogramm 'Kommunikation rund um die Pflege' für Pflegende Angehörige entwickelt. Es betrifft die Hauptbereiche der Pflege und soll helfen, pflegenden Angehörigen das Leben ein wenig zu erleichtern. Mehr darüber finden Sie unter der Rubrik: Pflegekommunikation.

Professional profile - Waltraud Gehrig

From my first visit on at the age of 15 years (in 1985) I was fascinated by the countries and cultures of the Former Soviet Union (FSU). This passion was reflected in my chosen profession at a later stage. I graduated as a Magister Artium (Master of Arts) in Media- and Communication Sciences, Eastern Slavic Studies and German Studies of the University of Mannheim. The biggest part of my professional life I worked and lived in almost all countries of the FSU. Nevertheless, the Russian Federation, such as Georgia had the biggest impact on my life.

(Hier können Sie meinen englischen Lebenslauf im EU-Format herunterladen).  

Almost during my whole career I concentrated on this geogreaphical region, which was extented by the MEA & MENA region and countries of the Balkan over the last years.

No matter, which contracts I completed in the course of my career - they were all related to International Project Management and Crisis- and Conflictmanagement with focus on communication. Since 2005 I work as a Senior Consultant mainly in the sector of energy efficiency, renewable energies and mobile telecom.

A traineeship in Arkhangelsk in Northern Russia at the Russisan joint-venture sawmill ‘Lukovetskij' in 1991 was followed by a practical semester in Warsaw as a trainee in the Polish representative office of a German scientific publisher. This was a start of my future professional career in the former socialist countries. Looking back this was on of the most exciting times and provided me with the opportunity to experience political and societal transition periods myself.

1996 I started to work for donor financed projects as a Communication and Media Expert. I consulted local governments up to the Prime Minister level. The experience with donor organisations like EU, DFiD, EBRD was complemented by cooperations with the private sector during the course of the years.

At the end of the previous millennium I built up a mobile telecom provider for a Turkish investor in Georgia as a CEO. 2001 I moved to Moscow, to concentrate more on marketing- and communication related tasks.

From 2003 on I was Head of the 'GIM Moscow Representative Office' (Gesellschaft für innovative Marktforschung), one of the leading German market research insitutes. It was followed by freelance activities as a Senior Consultant for different clients in the FSU, in arabic countries and later also in the Balkan.

Since 2008 I moved my headquarter back to Germany, as I my private situation has changed and I take care of my elderly mother who needs care.

Ergänzt wurde mein Portfolio durch eine neue Richtung, die ich in Deutschland einschlug. Durch die Betreuung und der Pflege meiner Mutter über Jahre hinweg, habe ich ein Trainingsprogramm für pflegende Angehörige entwickelt. Es betrifft die Hauptbereiche der Pflege und soll helfen, pflegenden Angehörigen das Leben ein wenig zu erleichtern. Mehr darüber finden Sie unter der Rubrik: Pflegekommunikation

 

 

 

© Waltraud Gehrig - effective communication